Zurück zur Übersicht
19.06.17
Herz-Kreislauf-Erkrankungen: weiterhin häufigste Todesursache in NRW
In Nordrhein-Westfalen sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach wie vor die mit Abstand häufigste Todesursache. Während in NRW 36 Prozent daran sterben, sind es europaweit 45 Prozent. Fast jeder zweite in Europa stirbt an Herzinfarkt, Schlaganfall oder anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nach Eigeneinschätzung der europäischen Bevölkerung litten nahezu 13 Prozent der Erwachsenen in den letzten 12 Monaten an Kreislaufproblemen, in Tschechien dagegen nur 5 Prozent.
Der plötzliche Herztod ist auch geschlechterspezifisch. Die Wahrscheinlichkeit an einem plötzlichen Herztod zu sterben beträgt bei Männern im Alter zwischen 45 und 70 Jahren fast 11 Prozent; bei den Frauen hingegen nur knapp 3 Prozent. Zu den wichtigsten Risikofaktoren für einen Herztod gehören erhöhte Cholesterinwerte, ein erhöhter Blutdruck, Rauchen, Übergewicht und Diabetes Typ II. Ist keine dieser Risikofaktoren zu finden, besteht dagegen ein geringes Risiko einen plötzlichen Herztod zu erleiden.

© 2004-2017 Rodisma-Med Pharma GmbH       die profilschmiede - Internetagentur für Webdesign (Bergisch Gladbach bei Köln) advanced web services: die profilschmiede - Internetagentur für Webdesign (Bergisch Gladbach bei Köln)